Der Gehörsinn

Das Gehör ist unser wichtigstes Kommunikationsorgan!

„Nicht sehen können trennt von den Dingen, nicht hören können von den Menschen“
frei nach Immanuel Kant

Das Gehör ist unser wichtigstes Kommunikationsorgan! Wer gut hört, weiß oft nicht, was es bedeutet, schlecht oder gar nicht zu hören. Die wenigsten Menschen denken bewusst über ihre Ohren nach. Die Bedeutung des Hörsinns für den Menschen geht über das bloße Verstehen weit hinaus.

Orientierung und Richtungshören

Mit schlechtem Gehör ist es nahezu unmöglich festzustellen, woher ein Geräusch kommt und wie weit es entfernt ist.

Kommunikation

Nichthören schafft Distanz in allen erdenklichen Alltagssituationen, trennt Betroffene von ihren Mitmenschen: Im Gespräch, in Gesellschaft, in der Familie, in der Freizeit, im Beruf.

Warnfunktion

Es ermöglicht uns, auf Gefahren im Straßenverkehr zu reagieren. Wer schlecht hört, kann z.B. das Martinshorn eines herannahenden Rettungswagens überhören. Das Gehör ist immer auf Empfang und nimmt ständig Informationen aus unserer Umwelt auf: ob Vogelgezwitscher, ein tropfender Wasserhahn, die Türklingel usw..

Begleitinformationen auf der emotionalen und sozialen Ebene

Allein die Betonung eines einzelnen Wortes, wie „Ja“, kann diesem höchst unterschiedliche Bedeutungen geben. Erstaunen, Begeisterung, Zustimmung, Ablehnung, Zweifel, Ironie, Heuchelei. Diese zusätzlichen Emotionen hören wir “nebenbei” und nehmen sie wahr.

nach oben